Politik- und Kulturveranstaltung am 11. Dezember – 150 Jahre Pariser Kommune

Im Jahr des 150. Jahrestages der Pariser Kommune wollen wir im Rahmen einer multimedialen Veranstaltung einen ausführlichen Blick auf die historischen Ereignisse im revolutionären Paris von 1871 werfen. Wir analysieren das Entstehen der revolutionären Bewegung, den bewaffneten Aufstand und den Aufbau einer neuen Gesellschaftsordnung im Widerspruch zwischen der Diktatur des Proletariats und kleinbürgerlichen Befreiungsvorstellungen. Nach nur 72 Tagen, in denen das Pariser Proletariat die Macht in der Hand hatte, wurden die Kommunard:innen von den Truppen der Konterrevolution niedergeworfen und mit blutiger Repression überzogen. Auch mit dieser Wendung der Ereignisse werden wir uns beschäftigen. Bei einer rein historischen Betrachtung werden wir es nicht belassen. Die Errungenschaften, Erkenntnisse und auch die Fehler der Kommune werden wir auf ihren Nutzen für eine aktuelle revolutionäre Politik prüfen. Denn die aktuellen Kämpfe und die, die auf uns zukommen werden, lassen es als sinnvoll und notwendig erscheinen, unsere Schlüsse aus der Geschichte der Kämpfe der unterdrückten und ausgebeuteten Klasse zu ziehen. Der Vortrag ist eingerahmt von musikalischen Beiträgen des Arbeiter:innenchor Heslach, der Eröffnung einer Ausstellung zum Thema Pariser Kommune und einem Büchertisch. Die an die Veranstaltung anschließende thematische Volksküche gibt Raum zu Diskussionen im lockeren Rahmen.

Termin:
Samstag, 11. Dezember 2021
14 Uhr Einlass / 14.30 Beginn / Ende gegen 19 Uhr

Ort:
Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Böblinger Str. 105, 70197 Stuttgart

Veranstaltet von:
g e s t e r n – h e u t e – m o r g e n
Initiative für eine revolutionäre Gedenkpolitik

Die komplette Veranstaltung findet unter Einhaltung der 2G-Regeln statt!
Zusätzlich applellieren an die Teilnehmer:innen im Vorhinein einen Test durchzuführen. In Fällen, in denen das nicht möglich ist, stehen Testsvvor Ort zur Verfügung.