Termine

Beschreibung

Neoliberale Krisenkonstruktion und das aktuelle Lehrstück Griechenland

Der Luxusliner «Europa» rüttelt und schüttelt – auch wenn das (vorerst) nur von den Menschen „da Unten“ an seinen südlichen Rändern deutlich zu spüren ist! Die Rede von der „Krise“ ist allerdings nicht nur an der europäischen Peripherie in aller Munde. Ganz im Gegenteil!
Wenn wir uns allerdings nicht auch besondere Gedanken machen, darüber, wer genau und welche höchst verschiedenen Sachverhalte als „Krise“ verhandelt, dann besteht für uns „da Unten“ die Gefahr, von der Macht der Anderen und von unserer Ohnmacht uns dumm machen zu lassen, sodass wir dann umso heftiger nach nationalen oder anderen „Rettern“ Ausschau halten (sollen)!
„Krise“ ist keineswegs ein Schicksal – weder ein, noch Schicksal -, das uns vom Himmel auf den Kopf fällt! Wir müssen also nach dem politischen Handeln verschiedener, gegensätzlicher kollektiver Subjekten schauen, und was diese Verschiedenes unter „Krise“ verhandeln und behandeln – auf dass unsere Hilflosigkeit nicht uns „da Unten“ schwächer und die anderen „da Oben“ noch stärker macht.
Die andauernde „Krise“ in Griechenland ist ein sehr aktuelles und sehr gutes Beispiel, ein regelrechtes Lehrstück, an dem wir sowohl die Krise wie auch die Konstruktion nachvollziehen können/müssen.

Referent: Athanasios Marvakis, Professor für Sozialpsychologie, Aristoteles Universität Thessaloniki

 


 

Veranstaltung 

Titel:
Info-VA: Neoliberale Krisenkonstruktion
Wann:
Thursday 06.2012 17:30 Uhr
Wo:
Linkes Zentrum Lilo Herrmann - Stuttgart
Kategorie:
Diskussionsveranstaltung

Veranstaltungsort

Ort:
Linkes Zentrum Lilo Herrmann
Straße:
Böblinger Straße 105
PLZ:
70199
Stadt:
Stuttgart